„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.“ (Paul Klee)

 

       

Wenn sich Kinder und Jugendliche im Kunstunterricht kreativ ausprobieren und ausleben dürfen, dann erlernen sie nicht nur gestalterische Techniken, sondern wir fordern sie auch heraus, etwas von sich zu zeigen. Sie offenbaren in ihren Werken ihre Freude, ihre Ängste, ihre Träume, ihre Fragen... eben ihre Perspektive auf die Welt. Und ihre Ergebnisse versetzen uns oftmals ins Staunen!

 

„Die größten Wissenschaftler sind immer auch Künstler.”

(Albert Einstein)

 

Das Fach wird bei uns so ernst genommen, wie jedes andere auch. Es stellt einen wichtigen Ausgleich zu vielen anderen –eher rationalen –Fächern dar. Das Schauen, Erleben und Selbermachen bringt Freude, weckt Neugier und führt zu Entspannung. Außerdem ist uns wichtig, den Kindern und Jugendlichen handwerkliche Techniken, gestalterische Methoden und kulturelles Wissen zu vermitteln.

 

All das zusammen bereitet auf das Leben vor. Egal, welchen Weg ein Mensch einschlägt, Kreativität und handwerkliches Geschick ist überall von Nöten: im alltäglichen Leben, im Miteinander, in Krisenzeiten, in der Forschung, im Sport, in der Politik... eben überall!

  • An der IGF wird das Fach Kunst in den Jahrgängen 5-7 und 9-12bzw. 13 unterrichtet.
  • In Klasse 6 können wir dabei ½ Schuljahr Werkenunterricht mit Doppelbesetzung anbieten.
  • In den Stufen 9 und 10 kann zusätzlich ein Wahlpflichtfach mit künstlerischer Ausrichtung gewählt werden.
  • Eine weitere Besonderheit ist das Ästhetische Profil der Oberstufe: Das Profilfach Kunst wird dabei bis zum Abitur durch das Fach Darstellendes Spiel (DSP) ergänzt. (DSP ist auch schon als Wahlpflichtfach I ab der 7. Klasse wählbar.)

 

Wer wir sind......

Marlies Bombosch (Bb)

Hélène Brun (Bn)

Martin Karkossa (Ka)

Nora Kruse (Kr)

Jasmin Leßlich (Ll)

Rebecca Neumann (Ne)

Ann-Kathrin Wiltsch (Wl)