Eröffnung der IGF-Leihbücherei

12 Juni 2023, 10:45 am
Publiziert in Aktuelle Nachrichten
Gelesen 890 mal

Fiktive Welten für die IGF

 

„Bücher verwandeln Muggel in Zauberer“ – so steht es an der Wand der neuen Bücherei an der Gemeinschaftsschule Friedrichsort (IGF). Nach dem Wegzug der Stadtteilbücherei feierte die IGF heute die Eröffnung einer neuen Bücherei für alle Schülerinnen und Schüler. Der Förderverein der Schule spendete den Hauptbestandteil der bisher 412 Bücher. So durfte Claudia Fiebig, Vorsitzende des Fördervereins, gemeinsam mit Manfred Behrens, dem Schulleiter, schließlich auch offiziell das Band zur Eröffnung durchtrennen. Zuvor hatte Hauke Harder, der Inhaber der Buchhandlung Almut Schmidt, „Infernia“ von Karl Olsberg vorgestellt -ein Jugendroman aus der Welt des Gamings. Er wünsche allen viel Spaß mit den fantastischen Welten, die sich mit der Bücherei neu eröffnen.

Gemeinsam mit der Buchhandlung Almut Schmidt und dem Förderverein suchte Lehrkraft Carina Ewers geeignete Werke für die neue Bücherei aus. „Uns ist es wichtig, wirklich für alle Klassenstufen etwas anbieten zu können“, so Carina Ewers. Bücherspenden kamen nicht nur vom Förderverein sondern auch von der benachbarten Fritz-Reuter-Grundschule, die einige Bücher aussortiert hatte und von der Stadtteilbücherei Friedrichsort. Von Erstlesewerken bis hin zu Erwachsenenliteratur – in den Regalen ist trotzdem noch viel Platz. „Wer uns außerdem beim weiteren Aufbau der Bücherei helfen möchte, kann das gern über Spenden an den Förderverein tun – oder er tritt direkt dem Förderverein bei. Dieser sucht nämlich dringend Nachwuchs“, erklärt Ewers. Auch Bücherspenden seien willkommen, allerdings gelte es hier zu prüfen, ob die Bücher gut erhalten seien.

 

Das erste Buch wurde heute von Shumokh Alesayi aus der 9. Klasse ausgeliehen. Sie freut sich über die Möglichkeit nun auch in der Schule Bücher ausleihen zu können und hat „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende ausgewählt. „Das Buch, das mich zum Buchhändler gemacht hat“, erwähnt Hauke Harder.

 

Auch Ida und Paula Piepenbrink sahen sich in der neuen Bücherei um und waren besonders angetan von der Fantasy-Abteilung. Sie wünschen sich allerdings noch mehr fremdsprachige Literatur.

 

Bis zu den Sommerferien ist die Bücherei an zwei Terminen pro Woche geöffnet. Im neuen Schuljahr sollen dann auch Schülerinnen und Schüler in einer neuen AG an der Verwaltung und Instandhaltung teilhaben. Buchwünsche können bereits jetzt in einer Wunschbox übermittelt werden.

 

Also: Auf in neue (fiktive) Welten!